Chris Moneymaker

 

Chris Moneymaker Es gibt keinen Rags-to-Riches Pokerspieler auf der Welt wie Chris Moneymaker. Als ein bescheidener Buchhalter aus Nashville, Tennessee gewann dieser junge Ehemann und Vater eines Kindes einen Platz bei den World-Series-of-Poker Meisterschaftsturnier 2003. Er kam durch den 40$ Gewinn eines Online-Satelliten-Turnier dorthin. Da er die Reise zum Turnier nicht zahlen konnte, unterstützten ihn sein Vater und ein enger Freund dabei mit dem Versprechen, Chris würde einen Teil des eventuellen Gewinns mit ihnen teilen. Es war eine gute Investition, gelinde ausgedrückt. Chris Moneymaker gewann die WSO-Meisterschaft und schlug dabei derartige Endspielveteranen wie Phil Ivey und Sam Farha und brachte 2.500.000 $ Gewinn mit nach Hause. Auch wenn viele Leute denken, dass Chris statt aufgrund seines Talents aus purem Glück gewann, so wurde er doch zweiter in der Episode der Shooting Stars der World-Poker-Tour.

Christopher Bryan Moneymaker wurde am 21. November 1975 in Atlanta, Georgia geboren. Er studierte an der Universität von Tennessee, wo er seinen Buchalterabschluss erhielt. Er begann als Buchhalter in Tennessee zu arbeiten und nahm einen zweiten Job in einem Restaurant an, um seine schwangere Frau zu unterstützen.

Seine professionelle Karriere begann im Jahr 2003 über Nacht, als er durch eingesetzte $40, beim WSOP Main Event, $2.5 Millionen Dollar zurückgewann. Er kämpfte seinen Weg hinauf bis zum letzten Tisch wo er das Buben-Paar von Sammy Farhas mit einem Full-House ausstach.

Seitdem hat Moneymaker in der World Poker Tour Shooting Stars Episode gespielt wo er als Zweitplazierter $200.000 gewann und an anderen Welt-Turnieren, wie den World Poker-Endspielen bei Foxwoods, dem WPT Invitationals, PokerStars Caribbean Poker Adventure, Bay 101 Shooting Stars Turnier und der European Poker Tour in Monte Carlo, teilgenommen hat.

Nach neuesten Angaben startete Chris seine eigene Firma, Moneymaker Gaming, und veröffentlichte 2005 seine Autobiographie mit dem Titel Moneymaker: How an Amateur Poker Player Turned $40 into $2.5 Million at the World Series of Poker 2005. Weiterhin ist er Sprecher für Harrah's Entertainment und PokerStars.

Interessante Fakten und Spielergebnisse für Chris Moneymaker:

  • Bevor Chris 2003 bei der WSOP-Meisterschaft gewann, hatte er zwei Jobs, um sich durchzuschlagen. - einen als Buchhalter und einen weiteren in einem Restaurant.
  • Chris spendete einen Teil seiner WSOP Gewinne an die Krebsforschung.

World Series of Poker

Jahr

Turnier

Preis (US$)

2003

$10.000 Texas Hold'em

$2.500.000