2003 WSOP

 
2003 WSOP


Erleben Sie die ganze Action der World Series of Poker 2003 ein zweites Mal, indem Sie die ganzen Spiele auf diesen zwei DVDs hautnah mitverfolgen. Präsentiert werden zum Beispiel Chris Moneymaker , der sich online mit $40 qualifizierte und den ersten Preis von $2,5 Millionen mit nach Hause nahm. Das Event, welches im Binion's Horseshoe im Zentrum von Las Vegas stattfinden wird, vermittelt eine authentische Pokeratmosphäre, anders als wenn man sich die World Poker Tour ansieht, wo man das Gefühl bekommt, dass das Ganze reines „Hollywood“ ist. Die Sprecher, Lon McEachern und Norman Chad, leisten großartige Arbeit, indem Sie die Zuseher so richtig am Geschehen teilnehmen lassen, und das ohne die ständigen Übertreibungen, die man von der WPT gewohnt ist.

Alle 7 Episoden, die ursprünglich von ESPN ausgestrahlt wurden, sind in diesem Set enthalten. Haben Sie schon alle Episoden im Fernsehen gesehen, so werden Sie leider auf diesem DVD-Set nichts Neues über die WSOP finden. Des Weiteren befinden sich noch drei kleine Extras im Set, die aber den Wert des Ganzen nicht gerade aufwerten. Das erste Extra ist ein 59 Sekunden dauernder Clip von ESPN: "Pardon The Interruption". Die angeberischen Veranstalter Tony Kornheiser und Michael Wilbon, deren einziger Sinn anscheinend darin besteht sich miteinander zu streiten, ‘diskutieren' über die WSOP. Als Nächstes kommt ein leicht amüsantes dreiminütiges Segment mit Kenny Mayne, der an einem Satelliten-Turnier teilnahm, um einen Platz im WSOP zu gewinnen. Schließlich kommt noch die „Cold Pizza Show“ von ESPN, worin die Highlights der World Series besprochen werden und ein 6 minütiger Extrabeitrag von Chris

Episode eins zeigt die ehemaligen WSOP-Champions Doyle Brunson , Scotty Nguyen und den verteidigenden Champion Robert Varkonyi. Brunson macht schnell Pleite und es wird offensichtlich, dass Varkonyi gegen die anderen Spieler am Tisch keine Chance hat. Nguyen ist der einzige namhafte Spieler am Champion-Tisch von ESPN, der den ersten Spieltag übersteht.

Scotty Nguyen und den verteidigenden Champion Robert Varkonyi. Brunson macht schnell Pleite und es wird offensichtlich, dass Varkonyi gegen die anderen Spieler am Tisch keine Chance hat. Nguyen ist der einzige namhafte Spieler am Champion-Tisch von ESPN, der den ersten Spieltag übersteht. Brunson macht schnell Pleite und es wird offensichtlich, dass Varkonyi gegen die anderen Spieler am Tisch keine Chance hat. Nguyen ist der einzige namhafte Spieler am Champion-Tisch von ESPN, der den ersten Spieltag übersteht.

Der dritte Tag der World-Series wird im dritten Teil dieses Sets gezeigt. Die Hauptfiguren des gezeigten Tisches sind Johnny Chan , der zweimal nacheinander WSOP-Champion wurde, zusammen mit Howard Lederer , Paul Darden und Chris Moneymaker. Trotz den vielen berühmten Namen ein Spiel mit wenigen Höhepunkten, bis in der letzten Runde Moneymaker mit dem „Nut-Flush“ Chan eliminiert.

Scotty Nguyen kommt in der vierten Episode zurück zum Haupttisch, zusammen mit Humberto Brenes und Annie Duke , die so gegen Ende der Veranstaltung ausgeschaltet wird. Nguyen spielt den markantesten Bluff des Turniers: Mit 8,3 offsuit gegen Brenes. Men "The Master" Nguyen wird eingeführt und mit Howard Lederer konfrontiert, steigt aber schnell bei einem All-In von Howard wieder aus. Eliminierte Spieler werden am Haupttisch von Phil Ivey und dem Herausgeber des Magazins Card Player, Jeff Shulman, ersetzt. Die tollste Runde in dieser Sitzung war, als Moneymaker mit einem Paar Achten bei einem All-In von Brenes mitging. Es schien als würde Brenes mit seinen zwei Assen gewinnen, aber Moneymaker bekam eine 8 im Turn und eliminierte so Brenes.

Episode 5 konzentriert sich auf den Tisch mit Prominenten wie Hellmuth, Men und Scotty Nguyen, Sammy Farha und dem ehemaligen WSOP-Champion Dan Harrington. Hellmuth Fans werden enttäuscht sein zu sehen, wie er mit seinen Pocket-Damen im River von Jason Lester mit einem Buben-Drilling vernichtend geschlagen wird. Ein paar Runden später ist für Hellmuth alles vorbei, als sein AK von Pocket-Zehnern geschlagen wird. Ein kurzes Segment zeigt auch Dutch Boyd, was aber nicht von ESPN erwähnt wird ist, dass Boyd an dem „Poker Spot Fiasko“ beteiligt war, wo viele Leute über den Tisch gezogen wurden und dabei viel Geld verloren haben. Der Gerechtigkeit wurde Genüge getan, als Boyd durch Moneymaker zur Schnecke gemacht wurde, der die Episode damit beendet, dass er Phil Ivey eliminiert.

Der Finaltisch besteht aus 9 Spielern und wird in den letzten zwei Teilen des WSOP-Box-Sets gezeigt. Bekannte Spieler sind unter anderen Moneymaker, Harrington, Farha, Lester, David Grey und Amir Vehidi. Moneymakers Glückssträhne geht weiter, als er Grey abmurkst, indem er 5, 4 offsuit spielt und daraus zwei Paare werden. Farha macht den Bluff des Tages, als er Lester dazu bringt sein Top-Paar niederzulegen. Vehidi versucht mit einen Bluff Farha zu übertrumpfen, doch letzterer geht mit und zieht Vehidi aus dem Verkehr, was diese Episode beendet.

Der 2003 WSOP-Champion wird im siebten und letzten Teil gekrönt. Unter den verbleibenden fünf Spieler, welche um den $2,5 Millionen Dollar Preis konkurrieren, sind Moneymaker, Farha und Harrington. Die Anzahl reduziert sich auf zwei, nachdem Tomer Benvenisti, Jason Lester und Dan Harrington von Moneymaker rausgeschmissen werden. Es ist allerdings etwas enttäuschend, dass von den 322 Minuten Poker-Action im Fernsehen nur 10 Minuten für das Kopf an Kopf Rennen von Farha und Moneymaker verwendet werden. In der Finalrunde des 2003 WSOP hat Moneymaker 54 offsuit und Farha J10 offsuit. Im Flop kommen Bube, 5 und 4. Farha eröffnet, Moneymaker erhöht und Sammy geht All-In, wo schnell mitgegangen wird. Das Blatt von Moneymaker behält die Oberhand und der 27 jährige Buchhalter aus Tennessee gewinnt und nimmt sein Bracelet mit nach Hause.