The Book of Bluffs

 
The Book of Bluffs


Titel: The Book of Bluffs - How to Bluff and Win at Poker (Das Buch der Bluffs - Wie man beim Pokern blufft und gewinnt).

Autor: Matt Lessinger

Um den Autor aus einem Interview zu zitieren, das er pokersource.com gegeben hat:

"... es gibt eine Myriade Pokerbücher da draußen. Und die Hälfte davon gleicht sich wie ein Ei dem anderen."

Ok, aber dieses hier gehört nicht dazu. Ich meine, das ist ein Pokerbuch, aber es ist nicht das Gleiche wie der ganze Rest. Während die meisten einen Ansatz auf hohem Niveau der Texas Hold'em Strategie haben, beschäftigt sich "The Book of Bluffs" von Matt Lessinger mit einem sehr speziellem Aspekt des Pokers und erforscht ihn so detailliert wie möglich. Dabei bleibt das Buch noch in einer transportablen Größe.

Die Einzigartigkeit von "The Book of Bluffs" würde normalerweise schon ausreichen, es aus der Menge herausragen zu lassen, aber Lessinger achtet sehr darauf, dass er einen extrem durchdachten und lehrreichen Übungsplan erstellt. Sogar in einem Meer aus Büchern über das Bluffen würde dieses hier sehr wahrscheinlich an der Spitze stehen. Und Sie werden es nicht glauben - auch andere Spiele als Hold'em werden behandelt!

Lessinger hat dieses Buch sehr interessant aufgebaut. Wenn man bedenkt, dass er Hold'em, Stud und Omaha abdeckt, würde man annehmen, dass jeder Spieltyp sein eigenes Kapitel hätte. Stattdessen gruppiert er Bluff-Typen zusammen und mischt sie in den verschiedenen Spielen. Als er gefragt wurde, warum er das so gemacht hat, antwortete Lessinger:

"Ursprünglich habe ich es versucht so zu machen, wie Sie es gerade beschrieben haben [pro Spiel]. Als ich damit anfing es zu schreiben, hatte ich separate Stud-Bluffs, Hold'em-Bluffs, aber es funktionierte nicht so gut wie jetzt. Ich bin sehr glücklich darüber, wie ich die Struktur des Buches nun gelöst habe. Wissen Sie, wenn ich einen Hold'em-Bluff und einen Omaha-Bluff habe, die das gleiche Prinzip demonstrieren, dann wäre es sehr überflüssig einen in einer frühen Phase des Buchs zu besprechen und später dann noch einmal. Die Leute würden denken: `Hab ich das nicht schon einmal fünfzig Seiten vorher gelesen?"

Guter Einwand. Und die Struktur funktioniert. Da der Leser niemals die Bluffs in der Reihenfolge lernen muss, in der sie präsentiert werden, bauen Sie sich gut aufeinander auf. Die ersten paar Kapitel sollten unbedingt zuerst gelesen werden, da sie als Grundlage für alles was noch kommt, dienen. Die Kapitel konzentrieren sich hauptsächlich auf das Live-Spiel, aber es gibt auch ein Kapitel mit Bluffs, die speziell beim Online-Spiel vorkommen. Obwohl viele Bluffs online oder live gleich sind, beschreibt Lessinger diejenigen besonders ausführlich, die nur von der Sicherheit eines Computers aus gemacht werden können. Das Buch schließt mit der Beschreibung einiger berühmter Bluffs ab, sowie mit Interviews mit denen, die daran beteiligt waren.

Lessinger bekämpft auch eine Schwäche vieler Poker-Strategie-Bücher - diese Arbeit ist überraschenderweise sehr unterhaltsam. Die Hands, die er präsentiert, einige sind erfunden und einige real, ziehen den Leser hinein und lassen einen das Gefühl bekommen, dass man selbst derjenige ist, der die Schritte macht. Ein Buch über das Bluffen ist sicher fesselnder als die null-acht-fünfzehn Pokerbücher. Neben dem "All-In gehen" ist das Bluffen wohl die größte Adrenalinpumpe, die man am Pokertisch bekommen kann.

Matt Lessingers "The Book of Bluffs" gehört sicher zu der kurzen Liste von Büchern, die jeder Pokerspieler unbedingt in seinem Bücherregal haben sollte. Es ist ein willkommener neuer Geschmack in einem Genre das bisher eher auf Vanillie reduziert war.