Annie Dukes Advanced Texas Holdem Secrets

 
Annie Dukes Advanced Texas Holdem Secrets


Titel: Annie Dukes "Advanced Texas Hold´em Secrets - How to beat the Big Boys" (Fortgeschrittene Texas Hold´em Geheimnisse - Wie man die Großen schlägt)

Autor: Annie Duke

"Advanced Texas Hold´em Secrets" war die erste von Annie Dukes vier lehrreichen DVDs die herausgekommen sind, gefolgt von einer, das sich an Anfänger richtete, dann Online-Spieler und dann, ziemlich interessant, Frauen. Während die meisten Spieler hier hilfreiche Leckerbissen finden können, die ihr Spiel verbessern werden (der Rezensent konnte einen sofortigen Aufschwung bei seinen festgesetzten Limit-Games feststellen), gibt es sonst nicht viel, was einen vom Hocker haut.

Das soll nicht heißen, dass nichts Interessantes auf dieser DVD ist. Im Gegenteil, die Unterrichtseinheiten sind solide und Duke erklärt sie gut. Bemerkenswert ist ihr Kapitel über Poker-Tells/Sprache, wo sie Techniken der FBI-Profilerstellung bespricht und wie sie angewendet werden können, um Informationen über den Gegner am Tisch zu sammeln. Obwohl Mike Caro der große Meister ist, wenn es ums Tells geht, kann Duke bei dem klassischen Thema mit einigen faszinierenden Lehren zu Dingen wie Blinzelfrequenz und Positionierung der Hand, aufwarten.

Die Produktionsqualität ist überdurchschnittlich und nichts ist "übertrieben". Sicher, die Übergänge der animierten Kapitel sind ein wenig billig, aber niemand schaut sich diese DVD wegen der Übergänge an. Die Poker-Tutorien beinhalten nur Annie Duke. Es gibt weder erfundenen Spieler noch Dealer, sondern nichts als ein Pokertisch bei Commerce Casino und ein angenehmer Hintergrund. Es gibt einige nervenden Kleinigkeiten, wie zum Beispiel einige Widersprüche bei den Bänden und die Tatsache, dass Annies Frisur sich leicht in einigen Kapiteln ändert (das ist nur merkwürdig), aber insgesamt ist die DVD gut gemacht.

Während der Titel der DVD besagt, dass es sich um "Fortgeschrittene" handelt, ist sie für wirklich fortgeschrittene Spieler eigentlich nicht so hilfreich. Die Unterrichtseinheiten sind wahrscheinlich bei weitem zu kompliziert für Anfänger, aber jeder, der schon eine Weile spielt und versucht hat sich bei dem Spiel weiterzubilden, wird hier nicht viel Neues lernen.

Nach der Einleitung konzentriert sich das erste Kapitel auf die "Fortgeschrittene Entscheidungsfindung". Während es damit beginnt, dass Duke erklärt wie man seine Entscheidungen in einer Runde einschränkt (was dadurch vervollständigt wird, dass sie Karten austeilt um ein Beispiel zu geben), wirkt es doch letztendlich ein wenig zerstreut. Das Kapitel macht weiter damit Wettmuster zu erklären und es geht um die möglichen Hands, die ein Gegner haben könnte, was aber, obwohl es gut in das Kapitel passt, eher wie Gedankengänge wirkt. teilweise kommt dieses Gefühl sicherlich dadurch auf, weil Dukes Sprachstil schnell und lässig ist. Sie hat ganz offensichtlich nicht von Hinweiskarten abgelesen. Es scheint, als würde sie aus der Hüfte schießen, was es zuerst etwas schwierig macht zu folgen, aber nach einer Weile ist ihr Stil ganz einfach und man gewöhnt sich daran und tatsächlich ist es dann förderlich für einen angenehmen Blick.

Das schon zuvor genannte Kapitel über Tells kommt dann als Nächstes, gefolgt von einem Kapitel über Bluffs. Duke tut gut daran, dass sie die Informationen, die sie in den ersten zwei Kapiteln lehrt, im Dritten wieder aufnimmt und dann das Tempo erhöht. Aber es ist noch einmal zu sagen, dass ein Kapitel leicht deplatziert wirkt - Fallen stellen. Es wird von Duke ziemlich gut erklärt, würde aber besser woandershin passen.

Das nächste ist das obligatorische Kapitel über Pot-Odds und Implied-Odds, dann ein Kapitel, das für sich selbst spricht: "Das spielen mit Maniacs". Wieder gibt es hier nicht viel Neues, aber Duke scheint wirklich daran interessiert zu sein, ihre Kenntnisse ihren Zuschauern mitzuteilen, also ist die Information einfach aufzusaugen.

Duke schließt mit etwas, das viele Poker-Profis überhaupt nicht kümmert: Geld-Management. Das ist nun etwas, das fortgeschrittenen Spielern nützt, wenn man bedenkt, dass sie diejenigen sind, die überlegen ob sie es als Profis probieren möchten.

Bei den Extras der DVD gibt es einen extra Bereich für Poker-Tipps, der rätselhaft ist. Das wäre ganz einfach gewesen sie in den Hauptkapiteln mit zu verarbeiten; es gibt keinen Grund sie in einem separaten "Bonusbereich" zu packen. Vielleicht gab es Unterrichtseinheiten, über die Duke noch nachgedacht hat, nachdem der Hauptteil der DVD schon fertig war und sie entschied sich dazu, sie einfach in einem Stoß "Verschiedenes" hinterherzuschießen, anstatt sie noch einmal aufzunehmen. Der Rest der Extras ist eigentlich für niemanden mehr nützlich, der sich als "Fortgeschrittener" bezeichnen würde.

Annie Dukes "Fortgeschrittenes Texas Hold´em" ist einen Blick wert. Für die erfahrenen Veteranen, abgesehen vom Kapitel über Tells und vielleicht das Kapitel über Geld-Management, gibt es keine neuen Offenbarungen, aber Dukes Unterrichtseinheiten können eine gute Möglichkeit sein, etwas zu verfestigen, das man schon weiß. Dazu kommt das ihr persönlicher Stil, der locker und dialogorientiert daherkommt, bei einigen Spielern sicher gut ankommt und dabei hilft das Gelernte mit nach Hause zu nehmen. Für Diejenigen, die bereit dazu sind den Anfängerstatus ihrer Pokerkarriere hinter sich zu lassen, ist diese DVD sicher ein guter Schritt. Sie ist sicher nicht überragend, aber "haut rein".