Einführung in Texas Holdem

 
Einführung in Texas Holdem


Poker ist ein Glücksspiel aber noch viel mehr als das ist es ein Geschicklichkeitsspiel.  Menschen die das Spiel richtig erlernen werden auf lange Sicht mehr gewinnen als der Zufall es erlauben würde. Wir von PokerSource.com sind dazu da, sicherzustellen dass Sie alle Informationen haben, um einen guten Start an den Tischen hinzulegen. Die mit Abstand beliebteste Variation von Poker heutzutage ist No Limit Texas Hold’em. Dieses Spiel wird normalerweise mit 9 Spielern an einem Tisch gespielt (das nennt man auch Full Ring Game). Vor dem Beginn wird ein Spieler als „Dealer“ bestimmt und ein Markierer (der „Button“) wird von ihn platziert um seine Position für diese Hand anzuzeigen.  Der Spieler links vom Dealer wird „Small Blind“ genannt, und dieser Spieler muss den ersten von zwei gezwungenen Einsätzen erbringen. Die Position des Spielers der wiederrum links vom Small Blind sitzt, wird „Big Blind“ genannt und muss den zweiten der gezwungenen Einsätze erbringen. Für jede weitere Hand die gespielt wird, wird immer ein Small Blind und ein Big Blind designiert, immer abhängig vom Dealer.

Die Karten werden so ausgeteilt dass die erste Karte bei dem Spieler direkt links vom Dealer, also dem Small Blind hingelegt wird. Jeder Spieler bekommt eine Karte nach dem Uhrzeigersinn ausgeteilt, und danach noch eine, so dass am Ende jeder Spieler zwei Karten hat. Wenn jeder Spieler zwei Karten hat, beginnt die erste Wettrunde, auch „Preflop Betting“ genannt. Der erste Spieler der basierend auf seinen zwei Karten handeln muss, ist der Spieler links vom Big Blind. Er ist in „First Position“ und diese Position wird auch manchmal „under the gun“ genannt, weil dieser Spieler am wenigsten Informationen hat um seine Entscheidung zu treffen.  Er hat drei Optionen:  Fold – ablegen, die Hand aufgeben und die Karten „mucken“ also ablegen ohne Geld verloren zu haben. Call – mitgehen, also den gleichen Einsatz leisten wie der Big Blind. Oder Raise – erhöhen, also einen Einsatz leisten der mindestens doppelt so hoch ist wie der des Big Blind. Wenn ein Spieler sich entscheidet zu erhöhen müssen alle anderen Spieler am Tisch entweder mitgehen, oder weiter erhöhen um in der Hand zu verbleiben. Wenn jeder Spieler in der Runde eine Entscheidung getroffen hat, ob er entweder mit der höchsten bisherigen Wette mitgeht, oder ablegt, werden die Chips in die Mitte des Tisches geschoben und werden zu dem, was wir „Pot“ nennen. Alle Chips die entweder durch einen Call oder durch einen Raise eingesetzt werden, bilden zusammen den Pot und der letztendliche Gewinner der Hand erhält den gesamten Pot.

Nach der Preflop Wettrunde, teilt der Dealer die ersten drei Gemeinschaftskarten mit dem Gesicht nach oben aus – den sogenannten „Flop“.  Diese drei Karten sind die ersten die das Board umfasst (Gemeinschaftskarten).  Jeder Spieler nutzt nun die zwei Karten in seiner Hand zusätzlich zu den drei Board Karten um eine Poker-Hand aus fünf Karten zu kombinieren. Damit beginnt die zweite Wettrunde. Der Spieler der am nächsten links am Dealer dran sitzt (von denen die noch im Spiel sind) hat zwei Optionen:  Check – passen, keine Wette machen und den anderen Spielern der Hand die Möglichkeit zu handeln geben, oder Bet - also eine Wette leisten die mindestens dem Big Blind entspricht. Die anderen Spieler in der Hand haben die gleichen Optionen, allerdings können Sie auch erhöhen wenn bereits ein Einsatz geleistet wurde. Natürlich können sie auch ablegen wenn sie nicht mehr an der Hand teilnehmen möchten.

Ist die Action beim Flop beendet, deckt der Dealer die vierte Gemeinschaftskarte mit dem Namen „Turn“ auf.  Den Spielern stehen nun insgesamt sechs Karten zur Verfügung um die bestmögliche fünf-Karten-Hand zusammen zu stellen. Sie können jegliche Kombination der Karten in ihrer Hand mit den Karten des Boards machen. Die dritte Wettrunde (der Turn) geschieht in genau derselben Art wie der Flop. Spieler können passen, setzen, erhöhen, oder ablegen.

Wenn die Wettrunde am Turn vorüber ist, deckt der Dealer die fünfte und letzte Board-Karte auf, den River. Die fünf Gemeinschaftkarten liegen als Board in der Mitte des Tisches und Spieler haben nun insgesamt sieben Karten um die bestmögliche fünf-Karten Hand zusammen zu stellen. Die vierte und letzte Wettrunde beginnt und die übrig gebliebenen Spieler können wieder passen, erhöhen, oder ablegen. Wenn es mehr als einen Spieler gibt der nicht ablegt, geht es zum „Showdown“ bei dem alle übrig gebliebenen Spieler ihre Hands vorzeigen. Der Spieler der das höchste fünf-Karten-Blatt hat, gewinnt den Pot. Die Hands der anderen Spieler werden „gemuckt“ oder abgelegt. Wenn die Hand vorbei ist, wird der Dealer Button eine Position nach links verlegt und die beiden Spieler links vom Dealer müssen nun das Small Blind und das Big Blind leisten. Eine neue Hand wird ausgeteilt.

Wie bei den meisten anderen Spielen auch, ist der einzige Weg beim No Limit Texas Holdem besser zu werden Übung. Übung, Übung, Übung. Zwar ist es ein Spiel bei dem die Perfektion niemals erreicht werden kann, aber eins steht fest, je mehr Hands Sie spielen, und je mehr Sie sich mit der Materie auseinander setzen, umso profitabler werden Sie auf lange Sicht spielen. Viele Pokerräume bieten No-Limit Holdem Tische die mit dem Titel „Turbo“ oder „Schnell“ versehen sind. An diesen Tischen werden die Karten schneller ausgeteilt und Spieler haben weniger Zeit um Ihren Zug zu machen. Diese zwei Faktoren reduzieren die Zeit die benötigt wird um ein Hand zu spielen drastisch wodurch Spieler in der Lage sind, Erfahrungen mit wesentlich mehr Hands zu sammeln und viel mehr verschiedene Spielsituationen zu durchleben – und Erfahrung ist alles beim Pokern! Wenn Sie mehr Hands spielen, dann können Sie auch Ihre Bonusse und andere Promotionen schneller freispielen, wodurch wiederum Ihr EP (expected value im Englischen, Erwartungswert auf deutsch) ansteigt.  

Die online Pokerwelt ist in den letzten Jahren förmlich explodiert. Spielern stehen Unmengen von Optionen offen und damit ist die Wahrscheinlichkeit dass jeder Spieler genau das findet was am Besten zu ihm passt ziemlich hoch. No Limit Holdem Cashgame Spieler, zum Beispiel, können an “full ring” Spielen mit neun Spielern teilnehmen, oder an „short-handed“ 6-Teilnehmer Spielen (auch 6-Max), oder an 1 zu 1 “heads up” Tischen spielen. Sie können auswählen ob sie an Tischen mit kürzeren Chip-Stacks  (ca. 20 Big Blinds) spielen wollen, oder lieber auf eine der Pokerseiten gehen, die auf sogenanntes “deep stack“ Spiel ausgerichtet sind und bei denen Spieler bis zu dem 250-fachen des big blind haben können! Spielder die lieber Turniere spielen haben die Auswahl unter multi-tisch Turnieren mit allen vorstellbaren buy-In Levels, von nur einen paar Cents, bis hin zu Tausenden von Dollar. Die meisten Pokerräume bieten full ring, 6 – max, heads –up, oder sogar Kopfgeld-Turniere, in denen Sie Preise dafür gewinnen dass Sie andere Spieler aus dem Turnier kicken!  Entdecken Sie die die Welt des Online Pokers, suchen Sie sich die Spiele die am besten auf Sie zugeschnitten sind und, und das ist am wichtigsten…haben Sie Spass!