Wie man der Reihe nach handelt

 

Ein wichtiger und oft übersehener Aspekt beim Pokern ist, wie man der Reihe nach richtig handelt.

Zusammen mit einer höflichen Etikette, ist es extrem wichtig sich daran zu erinnern, wie man sich der Reihe nach verhalten sollte. Beim Poker ist jedes Stückchen Information, die man über die Hand eines anderen Spielers erhalten kann, extrem hilfreich. Was bedeutet das “Verhalten, bis man an der Reihe ist“? Wenn der Satz nicht klar genug ist: es bezieht sich darauf, abwarten zu können, bis man an der Reihe ist. Offensichtlich ist jedem klar, dass man nicht handeln kann, bevor man an der Reihe ist, aber unglücklicherweise achten nicht alle darauf oder befolgen sogar diese Regel nicht.

Eine Hand zu aufzugeben ist der geläufigste Fehler. Oft checkt ein Spieler und wenn dann der Spieler nach ihm einen Wetteinsatz macht, dann gibt der Spieler sofort auf, ohne abzuwarten, bis er wieder an der Reihe ist. Aber warum ist das so wichtig?

1. Zu wissen, was jemand tun wird, BEVOR er es tut, ist in gewissem Sinne das Ziel beim Pokern. Wenn Sie aufgeben, bevor Sie an der Reihe sind, dann wissen die anderen Spieler schon, was Sie tun werden. Das scheint keine große Sache zu sein, wenn man aufgibt, aber es ist in gewisser Hinsicht eine (mehr dazu in einer Minute).

2. Was auch immer Ihre Aktion sein wird, ob es nun Aufgeben, Erhöhen, Setzen oder mitgehen ist, wenn jemand einen Wetteinsatz gesetzt hat und es sind nur noch Spieler da, die auf diesen Wetteinsatz folgen, sie sind aber noch vor Ihnen; dann wird dies einen großen Einfluss darauf haben, was sie tun werden. Lassen Sie uns ein Beispiel ansehen: Spieler 1 wettet $20 und Spieler 2 erhöht auf $40, Spieler 3 hat nun eine Entscheidung zu treffen, Sie sind Spieler 4 in diesem Beispiel. Spieler 3 könnte ein anständiges Blatt haben und erwägt die Erhöhung mitzugehen. Er könnte ein wenig besorgt sein, eine Erhöhung mitzugehen, wenn ihm noch 2 Spieler nachfolgen und 3 Spieler herausdrängen zu müssen, wenn Sie bereit wären mitzugehen. Wenn Sie handeln ohne an der Reihe zu sein und schon aufgeben, dann würde Spieler 3 wahrscheinlich mitgehen, da er seine Chancen steigen sieht, wenn Sie draußen sind. Wenn Sie allerdings abwarten, dann könnte der Spieler auch aufgeben, da es möglich wäre, dass Sie mitgehen.

3. Also okay, das hat Einfluss auf sie, na und? Richtig, aber es hat auch Einfluss auf Sie und sogar noch mehr als auf die Anderen. Lassen Sie uns ein anderes Beispiel ansehen: Sagen wir einmal, Sie sind zuerst an der Reihe zu handeln und Sie passen, Spieler 2 setzt seinen Einsatz. Sie werfen daraufhin sofort Ihr Blatt hin. Sie haben dadurch gerade wertvolle Informationen preisgegeben. Der andere Spieler wird daraus lernen, dass wenn Sie passen, Sie fast immer nichts auf der Hand haben. Anstatt gelegentlich kostenlose Flops zu bekommen, weil die anderen Spieler checken (passen), weil Sie unsicher sind, was jeder hat, werden sie nun nach Ihrem Pass einen Einsatz machen, damit Sie aufgeben. Das gleiche Prinzip kann bei einem anderen Beispiel angewendet werden: vielleicht haben Sie mit einem guten Blatt gecheckt, Spieler 2 setzt einen Einsatz, Spieler3 erwägt mitzugehen (was Sie möchten, weil Sie dadurch mehr Geld gewinnen). Wenn Sie nun anfangen Ihre Chips zu zählen oder nach Ihren Chips greifen, bevor Spieler 3 agiert hat, könnte er denken, dass Sie mitgehen werden oder erhöhen werden und entscheidet sich aufzugeben, weil er besorgt darüber ist, 3 anstatt nur 2 aus dem Spiel zu werfen. Er gibt auf und Sie gewinnen den Pot. Wenn Sie nicht so vorschnell gehandelt hätten, hätten Sie etwas mehr Geld gewonnen.

Wie Sie daran sehen können, hat es den größten Einfluss auf die Spieler, wenn man außerhalb der Reihe handelt. Sie haben vielleicht gedacht, dass Ihr unschuldiges Aufgeben nichts weiter als eine tolle Art war, die anderen Spieler zu ärgern, aber wenn Sie dadurch anfangen Geld zu verlieren, werden Sie Ihre Meinung schnell ändern.

Es gibt keinen besseren Rat, als zu versuchen, sich so weit wie möglich von seinen Tells zu befreien und sich einzuschränken, seine Absichten zu signalisieren.